Aktuelles

26.11.2020 | Keime in der Wasserleitung: Eine unsichtbare Gefahr für die Gesundheit

Wie gefährlich Keime in Trinkwasser-Leitungen sein können, zeigt dieser Beitrag des SWR und fragt: Wie kann es soweit kommen? 

Unser Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, Dr. Marc Szczyrba, kennt die Problematik und weiß, wie Legionellen, Pseudonomas und andere Bakterien in unsere Leitungen gelangen. Wer wissen möchte, ob die Trinkwasserqualität in den eigenen vier Wänden unbedenklich ist, kann dies mit unserer Wasserdiagnostik überprüfen lassen.

28. Oktober 2020 | Aktuelle Interviews

Aktuelle Interviews und Stellungnahmen von Dr. Zinn zur Corona-Pandemie finden Sie hier.

1. Oktober 2020 | SARS-CoV-2 Update

Aktuelle Fragen zum Thema "Antigennachweise zur Diagnostik von SARS-CoV-2" beantwortet das RKI in der am 24.09.2020 veröffentlichten Empfehlung "Hinweise zur Testung von Patienten auf Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2"

 

Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete finden Sie hier.

19. August 2020 | Update Hygienemanagement in Zeiten von Corona

Update Hygienemanagement in Zeiten von Corona: Dr. Georg-Christian Zinn

02. Juli 2020 | Corona FAQ: Aktuelle Fragen zum neuen Coronavirus

Corona FAQ: Dr. Zinn und Dr. Szczyrba beantworten aktuelle Fragen zum Thema Sars CoV-2.

24. Juni 2020 | Corona FAQ: Aktuelle Fragen zum neuen Coronavirus

Corona FAQ: Dr. Zinn und Dr. Szczyrba beantworten aktuelle Fragen zum Thema Sars CoV-2.

17. Juni 2020 | SARS-CoV-2 Update

Das RKI hat mehr als 130 Gebiete, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 besteht, ausgewiesen. Hierzu gehören beispielsweise auch Schweden und die Türkei.Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des RKI.

 

Außerdem wurde das Schema zur Nachverfolgung von Kontakpersonen angepasst:

 

 

5. Juni 2020 | Corona FAQ: Aktuelle Fragen zum neuen Coronavirus

Corona FAQ: Dr. Zinn und Dr. Szczyrba klären aktuelle Fragen zum neuen Coronavirus.

20. Mai 2020 | SARS CoV-2 Update

Das RKI hat einige neue Dokumente zum Thema SARS CoV-2 veröffentlicht.

4. Mai 2020 | Aktuelle Fragen und Antworten zum neuen Coronavirus

Aufzeichnung des LIVE-Webinars vom 29.04.2020 mit dem Schwerpunkt SARS-CoV-2. Dr. Zinn und Dr. Szczyrba klären aktuelle Fragen zum neuen Coronavirus.

4. Mai 2020 | SARS CoV-2 Update

Die aktuellen Publikationen zum Thema SARS-CoV-2 finden Sie hier.

Darüber hinaus hat das RKI unter anderem den Steckbrief zu SARS-CoV-2 aktualisiert.

28. April 2020 | Dr. Georg Christian Zinn erklärt die korrekte Verwendung von Alltagsmasken

 

20. April 2020 | SARS CoV-2 Update der WHO

Die WHO hat einige Leitlinien, Materialien und Apps entwickelt, die für die an vorderster Front kämpfenden Gesundheitsfachkräfte bei der Versorgung von Kindern mit schweren akuten Atemwegsinfektionen bei Verdacht auf COVID-19 nützlich sein können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

3. April 2020 | SARS CoV-2 Update Altenpflege

Das Robert-Koch-Institut hat die Empfehlungen zu Prävention und Management von COVID-19-Erkrankungen in der stationären und ambulanten Altenpflege aktualisiert.

Die wichtigsten Eckpunkte dieser Empfehlung:

  • Auch außerhalb der direkten Versorgung von COVID-19 Patienten wird das generelle Tragen von MNS durch sämtliches Personal mit direktem Kontakt zu besonders vulnerablen Personengruppen aus Gründen des Patientenschutzes während der Pandemie empfohlen.
  • Beim Auftreten von Atemwegserkrankungen oder fieberhaften Erkrankungen sollte eine Abklärung auf SARS-CoV-2 erwogen werden.
  • Hinweise für Besucher (z.B. Aushang) anbringen, dass sie das Altenheim nicht aufsuchen sollen, wenn sie eine akute Atemwegserkrankung haben.
  • Besuchsregelungen sollten ggf. mit den Gesundheitsbehörden abgestimmt werden.
  • Mitarbeiter mit akuten Atemwegserkrankungen sollten zu Hause bleiben
  • Bei neu aufgenommenen Bewohnern sollte der Gesundheitsstatus erhoben werden, Personen mit Atemwegserkrankungen oder fieberhaften Erkrankungen sollten dem betreuenden Arzt zur Entscheidung des weiteren Vorgehens vorgestellt werden.
  • Erkrankte Bewohner mit Atemwegserkrankungen oder fieberhaften Erkrankungen sollten im Zimmer versorgt werden.
  • Generelle Informationen für Mitarbeiter, Bewohner und deren Besucher, welche Anstrengungen unternommen werden, um die Bewohner zu schützen
  • Hände-Desinfektionsmittel und Einmaltaschentücher sollten in allen Bereichen, auch den Wohnbereichen der Bewohner, bereit gestellt werden
  • In der Pflege von Erkrankten mit Fieber oder Atemwegserkrankungen sollte den Empfehlungen entsprechende Schutzausrüstung verwendet werden
  • Schutzausrüstung und Hinweise zu deren Benutzung sollten unmittelbar vor den Wohnbereichen platziert werden
  • Mülleimer zur Entsorgung von Einmalartikeln sollten im Innenbereich vor der Tür aufgestellt werden
  • Bei Übernahme durch bzw. Transfer in eine andere Einrichtung sollte eine Vorab-Information bezüglich Atemwegserkrankung bzw. auf COVID-19 verdächtige Erkrankung erfolgen
  • Die Beobachtung des Gesundheitszustandes des Personals.

31. März 2020 | FAQ - Corona

FAQ Corona

30. März 2020 | Sars CoV-2: Update

Internationale Risikogebiete

Ägypten: ganzes Land
Frankreich: Île-de-France und Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Iran: ganzes Land
Italien: ganzes Land
Österreich: ganzes Land
Schweiz: Kantone Tessin, Waadt und Genf
Spanien: Regionen Madrid, Navarra, La Rioja und Paìs Vasco
Südkorea: Daegue und die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington, New York und New Jersey

 

21. März 2020 | Sars CoV-2: Update

Die internationalen Risikogebiete (Stand: 21.03.2020):

Ägypten: ganzes Land
China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Iran: ganzes Land
Italien: ganzes Land
Österreich: Bundesland Tirol
Spanien: Madrid
Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York

 

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen des RKI zum Thema COVID-19.

14. März 2020 | Sars CoV-2: Update

Das RKI hat die internationalen Risikogebiete aktualisiert und Tirol sowie Madrid als solche benannt.

Die internationalen Risikogebiete (Stand: 14.03.2020):

Italien
Iran
In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
In Österreich: Bundesland Tirol
In Spanien: Madrid

 

Darüber hinaus hat das RKI seine Strategie-Ergänzung zu empfohlenen Infektionsschutzmaßnahmen und Zielen in einem 2. Update aktualisiert.

10. März 2020 | Sars CoV-2: Update

Das RKI hat die internationalen Risikogebiete aktualisiert und Italien sowie den Iran komplett als solches benannt.

Die internationalen Risikogebiete (Stand: 10.03.2020):

Italien
Iran
In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

 

Die Frage, warum Kinder kaum oder gar nicht symptomatisch werden bei einer SARS-CoV-2-Infektion , wird in dieser Studie versucht zu beantworten.

09. März 2020 | Sars CoV-2: Update

Es gibt eine ganze Reihe an Aktualisierungen bzw. neuen Dokumenten des RKI, der ECDC und der WHO. Einige haben wir im folgenden für Sie zusammengestellt.

 

Die internationalen Risikogebiete (Stand: 09.03.2020):

In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
Im Iran: Provinz Ghom, Teheran
In Italien: Südtirol (entspricht Provinz Bozen) in der Region Trentino-Südtirol, Region Emilia-Romagna, Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

 

Diese Karte der WHO zeigt die aktuellen Fallzahlen sowie die internationale Verteilung der bestätigten Covid-19-Fälle. Klicken Sie für die aktuelle Version auf die Karte!

 

 

Das Fluss-Schema zur Verdachtsabklärung wurde ebenfalls vom RKI auktualisiert. Für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild!

05. März 2020 | Sars CoV-2/COVID 2019: Update

05.03.2020 | Sars CoV-2/COVID 2019: Update Corona

02. März 2020 | Sars CoV-2: Update

Inzwischen sind in der Mehrzahl der Bundesländer Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) bestätigt worden.

Die wichtigsten Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • Aktualisierung der Risikogebiete

    • In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
    • Im Iran: Provinz Ghom, Teheran
    • In Italien: Region Emilia-Romagna, Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
    • In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

 

  • Umgang mit Kontaktpersonen

    • Das RKI definiert in 3 Risikokategorien die einzuleitenden Maßnahmen. Für weiter Informationen: www.rki.de/.

 

  • Aktuelle Publikationen

27. Februar 2020 | Sars CoV-2: Update

Aufgrund der raschen Veränderungen bei den zu berücksichtigenden Risikogebieten weist das RKI darauf hin, dass es zur frühzeitigen Erkennung einer Infektion über die Abklärung von begründeten Verdachtsfällen hinaus geboten ist, SARS-CoV-2 bei Vorliegen einer entsprechenden Reiseanamnese oder Zeichen einer Viruspneumonie unklarer Ursache in die differenzialdiagnostischen Überlegungen frühzeitig einzubeziehen. 

Neben eingen Updates zum ambulanten Management von Covid-19-Verdachtsfällen wurde das Fluss-Schema zur Verdachtsabklärung aktualisiert:

2020 02 27 17 50 03 Microsoft Edge

25. Februar 2020 | Sars CoV-2: Neudefinition der Risikogebiete

Das Robert-Koch Institut hat die Risikogebiete für Covid -19 (Sars CoV-2) neu definiert:

Risikogebiete

In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang.
Im Iran: Provinz Ghom
In Italien: Provinz Lodi in der Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

24. Februar 2020 | Sars CoV-2: Update

Auf den Seiten des Robert-Koch Instituts finden sich einige neue Informationen zum neuen Coronavirus. (Direkt zur Seite des RKI)

 

Unter anderem ist hier das konkrete Vorgehen zur Entisolierung von Patienten beschrieben:

Nach aktuellem Wissensstand ist eine Entisolierung und Entlassung frühestens 10 Tage nach Symptombeginn und Erfüllung ALLER folgender Kriterien vertretbar:

  • Fieberfreiheit seit mind. 48 Stunden,
  • Symptomfreiheit seit mind. 24 Stunden bezogen auf die akute COVID-19-Erkrankung

sowie

Im Einzelfall kann in enger Absprache von Klinik, Labor und Gesundheitsamt von diesen Kriterien abgewichen werden.

 

Darüber hinaus findet sich dort auch eine aktuelle Risikobewertung für Deutschland.

14. Februar 2020 | Sars CoV-2: Publikationen

In der aktuellen Ausgabe der Eurosurveillance (Volume 25, Issue 6 - 13 February 2020) finden sich weitere Publikationen zum neuen Coronavirus Sars CoV-2.

12. Februar 2020 | Sars CoV-2: Update und weitere Publikationen

Die WHO hat eine Namensänderung des neuen Corona-Virus sowie der dadurch ausgelösten Erkrankung bekannt gegeben.

Die Erkrankung, die bislang stets als neuartige Lungenkrankheit bezeichnet worden war, hat ab sofort den Namen: Covid-19 - abgeleitet von Corona, Virus und Disease ergänzt um das Jahr seiner Entdeckung 2019. Diese wird ausgelöst duch das Virus Sars CoV-2.

Im aktuellen E-Alert der Eurosurveillance finden sich die ersten Publikationen zum neuen Coronavirus 2019-nCoV

10. Februar 2020 | 2019-nCoV: Update und aktualisierte Handlungsanweisung des RKI

Die Risikogebiete wurden erweitert auf: Chinesische Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang.

Auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts  finden sich für die ärztliche Betreuung von Reiserückkehrern aus den o.g. Risikogebieten eine aktualisierte Handlungsanweisung zur Verdachtsabklärung. 

07. Februar 2020 | 2019-nCoV: Publikationen

In der aktuellen Ausgabe der Eurosurveillance (Volume 25, Issue 5 - 06 February 2020) finden sich die ersten Publikationen zum neuen Coronavirus 2019-nCoV

05. Februar 2020 | 2019-nCoV: Therapieoptionen und Verlauf

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir haben für Sie die nächsten relativ aktuellen Informationen zu Corona-Viren bzgl. Therapieoptionen und klinischen Verläufen zusammengestellt.

03. Februar 2020 | 2019-nCoV: Update Entwicklung und PCR-Diagnostik

Seit heute steht die Diagnostik mittels Coronavirus-PCR auch über BIOSCIENTIA zur Verfügung.

Darüber hinaus  gilt seit dem 01.02.2020 eine erweiterte Meldepflicht für den Verdacht, die Erkrankung und den Tod im Rahmen einer 2019-nCoV-Infektion.

03. Februar 2020 | 2019-nCoV: Update Entwicklung und PCR-Diagnostik

Video | Update und PCR-Diagnostik                                         

31. Januar 2020 | 2019-nCoV: Update Entwicklung und Maßnahmen

Mittlerweile gibt es eine Teilreise-Warnung des Auswärtigen Amtes für China, diese gilt für die Provinz Hubei.

Auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts  finden sich für die ärztliche Betreuung von Reiserückkehrern aus der Region Wuhan diese Handlungsanweisung zur Verdachtsabklärung

Webinar: Corona-Virus Update

Video | Corona-Virus Update                                            

27. Januar 2020 | 2019-nCoV: Verdachtsabklärung und Maßnahmen

Momentan breitet sich in der Region Wuhan (Volkrepublik China) ein neuartiges Corona Virus aus. Dieses führt in den allermeisten Fällen zu respiratorischen Symptomen bis hin zu schwersten, teilweise tödlich verlaufenden Lungenentzündungen.

Die chinesischen Behörden berichten von mehreren Todesfällen, mehreren Hundert Erkrankten und möglicherweise einigen Tausend Infizierten. Es gibt bislang nur einige wenige Fälle außerhalb Chinas (z.B. Thailand und Japan). Eine Reisewarnung für China ist nicht herausgegeben. Auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts  finden sich für die ärztliche Betreuung von Reiserückkehrern aus der Region Wuhan diese Handlungsanweisung zur Verdachtsabklärung

Vidthmb 2019Ncov Updateentwicklungmassnahmen

Video | Verdachtsabklärung und Maßnahmen                      

November 2019 | Schema zur neuen Masern-Impfpflicht jetzt verfügbar

Oktober 2019 | Die Wasserprobennahme kann jetzt direkt online beauftragt werden.

Juli 2019 | Die neue RKI-Empehlung zum Thema CDI ist nun online.

Die neue RKI-Empfehlung zum Thema „Hygienemaßnahmen bei Clostridioides difficile-Infektion (CDI)“ ist nun online auf den Seiten des RKI verfügbar.

 
 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne:

Dr. med. Georg-Christian Zinn
Tel.: 06132 781-571